Schulprogramm der St. Barbara – Schule


Baustein Unterricht: Fortbildungskonzept

Fortbildung ist ein wichtiges Instrument, um auf gesellschaftlichen und den daraus sich ergebenden schulischen Wandel adäquat reagieren zu können. Von ihr gehen entscheidende Hilfen zur Gewährleistung einer zeitgemäßen und zukunftsorientierten Bildungs- und Erziehungsarbeit aus. Dabei erscheint es uns wesentlich, dass sich unsere Schule als kohärentes System programmatisch weiterentwickelt. Daher haben wir im Rahmen unserer Fortbildungsaktivitäten die schulinterne Lehrerfortbildung deutlich akzentuiert. Sie fördert die Teamarbeit, verbindet innerhalb und über Fachschaften und Teilgruppen hinweg und trägt wesentlich zur internen Konsensbildung und Fortentwicklung bei. Ergänzend dazu wird nach wie vor der individuelle Fortbildungsbedarf unser Kolleginnen und Kollegen durch die Teilnahme an ausgewählten Fortbildungsveranstaltungen abgedeckt. Diese Maßnahmen dienen schwerpunktmäßig der Aktualisierung des Unterrichts in fachlicher und methodischer Hinsicht.

Die schulinterne Fortbildung wird von einer Steuergruppe koordiniert, die sich aus je einem Vertreter aus drei verschiedenen Fachschaftsbereichen und einem Schulleitungsmitglied zusammensetzt.
Die Aufgaben dieser Steuergruppe sind:

  • Ermittlung des kollegiumsinternen Fortbildungsbedarfs
  • Zusammenfassung von Umfrageergebnissen und Erstellen von Beschlussvorlagen für die Lehrerkonferenz
  • Inhaltliche und organisatorische Strukturierung der schulinternen Fortbildungsveranstaltungen
  • Heranziehen von Moderatoren oder Beratung (bei Bedarf)
  • Koordination der Weiterverarbeitung und Umsetzung der Arbeitsergebnisse, z.B. auf Fach- oder Jahrgangsstufenkonferenzebene

Inhaltliche Schwerpunkte der ganztägigen kollegiumsinternen Fortbildungsveranstaltungen der vergangenen Jahre waren:

  • Erstellung, Umsetzung und Weiterentwicklung einer Konzeption zum Methodenlernen in den Jahrgangsstufen 5 – 8
  • Schulinterne Umsetzung der neuen Kernlehrpläne in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sowie Koordinierung fächerübergreifender Aspekte in den Naturwissenschaften
  • Erarbeitung eines Fortbildungs- und eines Medienkonzeptes für unsere Schule
  • Umgang mit Unterrichtsstörungen und Disziplinschwierigkeiten zur Bewältigung von Unterrichtsstörungen, Antibulling, Umsetzung eines Konzeptes zum Sozialkompetenztraining)
  • Einarbeitung des „Mind-Matters-Konzepts“ in den Unterricht verschiedener Fächer
  • Erste – Hilfe – Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer
  • Informationsveranstaltung zum Thema Internetmobbing
  • Fortbildung zum Thema Lehrergesundheit
  • Erweiterung der Kompetenzen im Bereich Gesprächsführung in Konfliktsituationen
  • Classroommanagement
  • Auseinandersetzung mit den wachsenden Herausforderungen durch die sich verändernde Schullandschaft und der sich verändernden Schülerpopulation (z.B. Arbeiten in Teams)
  • Evaluation von Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung in den einzelnen Fächern, Festlegen von Basiskompetenzen und Überarbeitung der schulinternen Lehrpläne
  • Umgang mit der LRS – Problematik im Fach Deutsch und Auswirkung auf die Leistungsbeurteilung in anderen Fächern
  • Erarbeitung eines Konzeptes zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler als Teil des Ergänzungsstundenkonzeptes (vgl. Förder- und Ergänzungsstundenkonzept)

(Fortsetzung – siehe hierzu auch Ausblick auf die weitere Arbeit.)

Übersicht zum Schulprogramm