Beiträge aus der Rubrik: Schulchronik

Schulchronik


10.05.1967 Genehmigung, die Realschule der Gemeinde Elspe zu errichten.

06.07.1967 Herr H. Schwarz aus Wattenscheid wird zum Schulleiter gewählt.

07.09.1967 Erster Schultag der neuen Realschule
60 Schüler in 2 Klassen beginnen den Unterricht nach einem evg. Und kath. Gottesdienst.
Einzug in die alte Volksschule in Maumke, nicht nach Bilstein

01.03.1969 Die Realschule hat 4 Klassen und 4 hauptamtliche Lehrkräfte.

24.07.1969 Richtfest des neuen Realschulgebäudes in Meggen, Auf´m Ohl

01.08.1969 Herr Trzeciok wird Direktorstellvertreter. Die Realschule wird dreizügig.

27.08.1969 Umzug in das neue Gebäude

15.09.1969 Frau Schulz, die erste Schulsekretärin, nimmt ihre Tätigkeit auf.

21.10.1969 Mit der kommunalen Neugliederung vom 1.7.69 erhält die Schule den neuen Namen: Städtische Realschule Lennestadt in Meggen.

16.03.1970 Der „Verein der Freunde und Förderer der Städtischen Realschule Lennestadt in Meggen“ wird gegründet. Mitgliedsbeitrag 1,- DM

01.01.1971 Herr Schauerte, der 1. Hausmeister, zieht in die Wohnung vor dem neuen Schulgebäude.

03.06.1971 Die Einführung der 5-Tage-Woche wird gewünscht und in allen Gremien beraten.

17./18.12.1971 Einweihung der Realschule mit einem „Tag der offenen Tür“.

07.08.1972 Mit Schuljahresbeginn wird die erste Arbeitsgemeinschaft. „Flugmodellbau“ angeboten.

28.05.1973 Die ersten Realschüler werden feierlich entlassen.

30.05.1973 Berufsberatung wird in das Angebot für Schüler einbezogen.

28.01.1974 Der Rat der Stadt Lennestadt beschließt den Erweiterungsbau. 580 Schüler werden in 17 Klassen aber nur in 12 Klassenräumen unterrichtet.

1974/1975 8 Planstellen sind unbesetzt. Der Unterrichtsausfall wird durch 60 Stunden genehmigte Mehrarbeit gemildert. Mit den Neigungsschwerpunkten Fremdsprachen, Physik und Sozialwissenschaften wird die Differenzierung eingeführt.

08.05.1975 Der Erlös des ersten Schulfestes wird der „Aktion Sorgenkind“ gespendet.

21.05.1975 Die 5-Tage-Woche wird eingeführt.

22.08.1977 Die Klassen 8 haben so viele Schüler, dass in diesem Jahrgang erstmalig 4zügig unterrichtet werden muß. Die Lehrersituation hat sich verbessert. 24 von 28 Planstellen sind besetzt.

23.06.1978 Als Gegenpart zum Elternsprechtag wird ein Schülersprechtag durchgeführt.

24.03.1981 Frau Schulz wird in den Ruhestand versetzt. Frau Ulrike Heller wird ihre Nachfolgerin im Schulsekretariat.

15.07.1981 Der Name der Schule wird erneut geändert. Mit Beginn des Schuljahres 81/82 führt die Schule nun den Namen: St. Barbara-Schule Meggen Realschule der Stadt Lennestadt

27.4.-16.05.1981 Die Schüler der Klassen 9 nehmen am 1. Schülerbetriebspraktikum teil.

12.07.1982 Aktionstag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit
In Zusammenarbeit von Schule und Verkehrsbetrieben Westfalen Süd werden Projekte zur Verkehrssicherheit jahrgangsstufenweise durchgeführt.

15.08.1983 Nach einer stundenweisen Abordnung vom Seminar Siegen seit April wird Frau Marker zur Nachfolgerin von Herr Trzeciok bestimmt.

22.06.1984 Um bei der Erteilung aller Schülerpflichtstunden die 5-Tage-Woche beibehalten zu können, werden 7. Stunden eingeführt.

30.08.1985 Herr Realschuldirektor H. Schwarz geht in den Ruhestand und wird feierlich verabschiedet.

01.09.1985 Frau W. Ohly übernimmt die Dienstgeschäfte als Schulleiterin.

01.07.1986 An die Partnerschule in Ghana wird die erste Spende überwiesen.

1988/89 Eine Informatik-AG wird eingerichtet.

1988/89 Technik wird als neuer Neigungsschwerpunkt innerhalb der Differenzierung angeboten.

1991/92 Die Realschule beteiligt sich an einem Schulversuch. Mit dem Beginn des Schuljahres wird eine bilinguale (zweisprachige) Klasse unterrichtet.
Die Realschule ist die 3. Realschule im Regierungsbezirk Arnsberg, die für den verstärkten Fremdsprachenunterricht ausgewählt wird.

07.09.1992 Die St. Barbara-Realschule feiert Ihren 25. Geburtstag. Der Hausmeister der Schule, Herr Richard Heimes wird in den Ruhestand versetzt.
Herr Heribert Israel übernimmt die Aufgabe.

01.08.1998 Frau Ulrike Heller geht aus gesundheitlichen Gründen in den einstweiligen Ruhestand.
Das Schulsekretariat wird nun von Frau Heike Wanken geführt.

Sommer 1999 Die Schulleiterin Frau Wilma Ohly wird pensioniert.
Ihre Stellvertreterin Frau Ina Maerker übernimmt das Amt der Schulleiterin kommissarisch.

01.02.2000 Herr Bernd Holzapfel wird neuer Schulleiter an der St. Barbara-Schule.
Die ersten Schülerstreitschlichter werden an der Realschule ausgebildet. Im Zusammenhang mit der Polizei des Kreises Olpe wird erstmals ein Deeskalationstraining und Sozialkompetenztraining für die Klassen 8 durchgeführt.

März 2000 Der 1. Elternbrief erscheint und wird in der Folgezeit sowohl im September als auch im März eines jeden Jahres für alle Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler verteilt.

01.09.2000 Herr Israel wechselt als Hausmeister zum Gymnasium, die Aufgabe wird anschließend von Klaus Chudzinski übernommen.

12.09.2000 278 Schülerinnen und Schüler besuchen die Expo in Hannover.

20.10.2000 Das erste Sponsorenfest wird durchgeführt.

21.11.2000 Erster Berufsinformationsabend an der Realschule

Dezember 2000 Erstmals Barbara-Tag und Tag der offenen Tür an einem Tag

08.05.2001 Das 1. Schulprogramm der St. Barbara-Realschule wird verabschiedet.

Juni 2001 bis
März 2002 Ausbau der Realschulräumlichkeiten zur vollen 4-Zügigkeit

01.10. – 05.10.2001 Notunterrichtsprogramm und Unterrichtsverlegung, da die Schule nach einem heftigen Wassereinbruch während des Umbaus geschlossen werden muss.

ab Herbst 2001 Ausbildung der 1. Busbegleiter – Beginn des Projektes am 29.04.2002

März 2002 Nach 19 Monaten erfolgt ein erneuter Personalwechsel bei der Position des Hausmeisters.
Herr Guido Schwermer löst Herrn Klaus Chudzinski ab, der ins Rathaus wechselt.

Sommer 2002 Durchführung aufwändiger Brandschutzumbauarbeiten in der gesamten Schule

31.07.2002 Frau Ina Maerker geht in den Ruhestand und verlässt Lennestadt in Richtung Berlin.

01.08.2002 Herr Manfred Müller wird neuer stellvertretender Schulleiter

29.11.2002 Einweihung des Um- und Erweiterungsbaus

Frühjahr 2003 Küchentrakt und Verwaltung werden grundsaniert

11.06. – 14.06.2003 1. Projektwoche

Oktober 2003 Start des Projekts „Gesundes Frühstück“

01.03.2004 Die Schule erhält – nachdem die Schülerzahlen seit dem Schuljahr 2001 ständig gestiegen sind – eine 2. Konrektorin.
Frau Bossant übernimmt die Aufgabe.

Sommer 2004 Einbau einer neuen Wasserheizungsanlage in das Schulgebäude, Umbau der Schülertoiletten

Winter 2005 Erstmals nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 der Realschule an einem 2-tägigen Skilehrgang teil, im Folgejahr Ausweitung auf 3 Tage

Sommer 2005 Die Schule richtet eine Homepage unter www.realschule-meggen.de ein.
Die Eingangstüren werden erneuert. Hinter dem Lehrerzimmer werden 3 neue Nebenräume geschaffen.

01.08.2005 Das Schulgesetz tritt in Kraft.

Herbst 2005 Die Schule erhält unter Federführung des Fördervereins ein Aquarium.

14.06.2006 Der letzte dreizügig geführte Jahrgang verlässt die Schule.

Sommer 2006 Erneuerung der Fensterfront der Aula
Sanierung des Turnhallendaches

31.07.2006 Frau Karin Bossant, die 2. Realschulkonrektorin, lässt sich in den Bereich des RP Köln versetzen.
Herr Manfred Müller, der 1. Realschulkonrektor, wird zum Schulleiter in Bad Berleburg ernannt.

01.08.2006
Das neue Schulgesetz tritt in Kraft.

01.11.2006
Herr Marcel Plöger wird zum stellvertretenden Schulleiter ernannt.

01.02.2007
Die 2. Konrektorstelle wird mit Frau Bianka Zimmermann besetzt.

Frühjahr 2007
Sanierung der Lehrertoiletten
Einrichtung eines Schulsanitätsraumes

Mai 2007
Die ersten zentralen Abschlussprüfungen in Deutsch, Mathe, Englisch finden statt.

Oktober 2007 Der Chemieraum der Schule wird renoviert, die Einrichtung vollständig erneuert.

2007
Die Klassen 9c, 10b,c und d nehmen im Rahmen des Deutschunterrichts am Schreibwettbewerb Schooljamlyrics teil. Carina Heimes und Rabea Humpert (beide 10c) gehören mit ihren Texten zu den Gewinnern!!!

November 2007
Der Förderverein unterstützt die Schülerbücherei der St. Barbara-Realschule mit 2.500 €.
Die 1. Schulinspektion an der St. Barbara-Schule wird angemeldet.

Oktober 2007
Der Entlassjahrgang 2007 stiftet Tische und Bänke

Dezember 2007
Nikolausaktion
Die vorbereitenden Unterlagen werden den Schulinspektoren bei einem ersten offiziellen Schulbesuch übergeben.

Januar 2008
Vom 28.01. – 30.01. findet die eigentliche Schulinspektion mit Unterrichtsbesuchen und Interviews der Schülerinnen und Schüler, Vertretern des Kollegiums und Elternvertretern statt.

08. März 2008
Ehemalige Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie das aktuelle Kollegium feiern in der Meggener Schützenhalle ein tolles Fest zu 40 Jahren Realschule.

März 2008
Die Schulinspektion beschreibt eine insgesamt erfreuliche Gesamtsituation an der St. Barbara-Schule.

Sommer 2008
Renovierung von sieben weiteren Klassenräumen. Damit sind alle Klassenräume seit dem Jahr 2001 erneuert worden, sowohl was Fußböden, Wände, Decken und die Beleuchtung anbelangt.

Vernetzung aller Räume des Schulgebäudes. Damit hat man aus jedem Klassenraum Zugriff auf den Schulserver und eine Anbindung in das Internet.

Dezember 2008
Informationen zur Einführung von Schließfächern

2008/2009: Robotgame
Eine Gruppe technikbegeisterter Schülerinnen und Schüler nahm unter Leitung von Herrn Holzapfel erstmals am Wettbewerb der Stiftung „Zukunft durch Innovation“ in den Räumen der Universität Siegen teil. Die Gruppe verpasste nach den Vorläufen nur ganz knapp das Halbfinale und belegte einen guten 5. Platz.
Testphase zum Lehrerraumprinzip als Schlussfolgerung aus der Qualitätsanalyse zur Förderung einer schüleraktivierenden Unterrichtsumgebung.

2008/2009: Sportabzeichen
Die Schule wurde für ihr hervorragendes Engagement bei der Durchführung der Maßnahme zur Erlangung des Sportabzeichens geehrt. Die Schule errang auf Bezirksebene, auf der nach Schulgrößen gewertet wird, einen hervorragenden Platz. Auf Kreisebene belegten die Sportler ebenfalls einen Platz, wobei hier nach dem Anteil der abgelegten Sportabzeichen nach der Schülerzahl unabhängig von der Schulgröße gewertet wird.

Januar 2009
Veranstaltungsreihe zum 40-jährigen Bestehen der St. Barbara Realschule

Die Schule erhält nach einer entsprechenden Abfrage bei den Schülerinnen und Schülern erstmals ein Schließfachangebot.

Juni 2009
Die Realschule führt die 3. Projektwoche seit 2003 durch.

Schuljahr 2009/2010
Die Schule ist seit der Erweiterung im Jahr 2002 erstmals in einem Jahrgang 5zügig. Insgesamt besuchen 681 Schülerinnen und Schüler die Schule.

Alle Tische und Stühle wurden seit dem Jahr 2000 nunmehr erneuert.

Das Lehrerraumprinzip wird auf Beschluss der Schulkonferenz dauerhaft eingeführt.

Dezember 2009
Erster Tag der offenen Tür bei laufendem Unterrichtsbetrieb

Februar 2010
Nahezu eine Woche lang kein regulärer Unterrichtsbetrieb an der St. Barbara-Schule, da die Kreisverwaltung wegen extremer Schneesituation den Notstand ausgerufen hatte. Flachdächer waren akut einsturzgefährdet.

Sommer/Herbst 2010
Nach ausgiebiger Abwägung von Alternativlösungen wird der Bereich der ehemaligen Aula in einen Übermittagsbetreuungsbereich umgebaut.

Schuljahr 2010/2011
Der erste G8-Kurs wird in Kooperation mit den beiden Gymnasien eingerichtet. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler gehen an 20 Samstagen freiwillig zur Schule.

Erstmals wird eine Übermittagsbetreuung durch zwei Zivildienstleistende eingerichtet.

Dezember 2010
Die Bäckerei Irmler übernimmt den Pausenverkauf und den Übermittagsversorgungsbereich für die Schülerinnen und Schüler der Schule nach den Vorgaben des Landes und den Wünschen der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Schuljahr 2011/12
Ein neues Konzept der Übermittagsbetreuung wird durch eine Kooperation der KOT Altenhundem, der Uni Siegen und Schülerinnen und Schülern der Oberstufe des Städtischen Gymnasiums gestartet (Notwendigkeit entsteht durch die Abschaffung des Zivildienstes).

Abschaffung von Kopfnoten und Einführung von Bemerkungen zum Arbeits- und Sozialverhalten.

Februar 2011
Die Übermittags-/Hausaufgabenbetreuung erhält eine neue Bezeichnung „Lernbar“ im Sinne von Unterrichtsgegenstände sind er-lernbar und im Sinne von einem Ort, an dem diese Arbeit stattfindet.

Mai 2012
Die Schulkonferenz der Realschule beschließt die Einführung eines 2. Schülerbetriebspraktikums in der Jahrgangsstufe 8 als Reaktion auf die sich verändernden Rahmenbedingungen im Verlauf der Bewerbungsphase.

Juni 2012
Die vierte Projektwoche findet an der Realschule statt.

Ein Sponsorenlauf führt zu einem hohen Unterstützungsaufkommen für die Stiftung KinderHerz

Juli 2012
Zum ersten Mal erhalten Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 die Gelegenheit in einem ersten Schülerbetriebspraktikum Einblicke in die Berufswelt zu sammeln.

Schulsportfest 2013

Sommer 2012
Renovierung aller noch nicht erneuerten Fenster zur Bahnseite hin.


Ausblick zum 40-jährigen Bestehen der Schule

Im Verlauf des Schuljahres 2007/08 soll neben den traditionellen Veranstaltungen der Schule insbesondere dieses Jubiläum gewürdigt werden. weiter lesen →