Beiträge aus der Rubrik: Vorwort

Schulprogramm der St. Barbara – Schule


Vorwort

Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln zu wecken, ist vornehmstes Ziel der Erziehung. Die Jugend soll erzogen werden im Geiste der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit, zur Duldsamkeit und zur Achtung vor der Überzeugung des anderen, zur Verantwortung für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, in Liebe zu Volk und Heimat, zur Völkergemeinschaft und Friedensgesinnung.

Artikel 7 der Landesverfassung des Landes Nordrhein-Westfalen

Das vorliegende Schulprogramm zeigt auf, wie die St. Barbara-Realschule Meggen ihren Schülerinnen und Schülern grundlegende Befähigungen zu einer selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Lebensgestaltung vermitteln möchte und dabei den vielfältigen Anforderungen unserer modernen und sich rasant wandelnden Gesellschaft in ihrem Erziehungsauftrag gerecht werden will.

Bei der Erstellung dieses Schulprogramms haben auch die pädagogisch-organisatorischen Möglichkeiten und Angebote der Schule sowie die pädagogischen Traditionen der St. Barbara-Realschule Berücksichtigung gefunden. Die räumliche Situation spielt bei allen Entscheidungen und Entwicklungen eine nicht unerhebliche Rolle. Die Schülerinnen und Schüler stammen von zwölf verschiedenen Grundschulen. Sie kommen zum großen Teil mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule. Somit gilt es, auch hierauf bei der gesamten Organisation des Unterrichts Rücksicht zu nehmen.

Das Schulprogramm enthält unser pädagogisches Fundament, auf das die sieben Bausteine

  1. Unterricht
  2. Beratung
  3. soziales Leben an unserer Schule
  4. Schule und Umfeld
  5. Schule als Lebensort
  6. gesunde Schule und
  7. Schulentwicklung

aufbauen. Vorangestellt sind einige Bemerkungen zur Schulgeschichte und zum Einzugsbereich der Schule.

Die Inhalte des Schulprogramms werden regelmäßig überprüft (evaluiert) und so den sich weiterhin verändernden Anforderungen angepasst.

Zurück zur Übersicht